NAMIB - ein neuer Weg

Geradliniges Leben - Schule, Ausbildung, Job, Haus und Garten. Das hat seinen Reiz vielleicht darin, dass es vorhersehbar ist und damit Sicherheit bietet.
Die Welt ist so groß und hält so viele Abenteuer bereit - wir wollen unseren Teil abhaben! Deshalb suchen wir uns unseren Weg im Leben auf einem Boot statt in einem Haus.

Auf einer ersten Reise mit dem Wharam-Katamaran AORAI haben wir die Freiheit kennen gelernt. Unsere Freiheit - die Freiheit jeden Tag entscheiden zu können, was wir machen und wie wir es machen wollen. Die Freiheit Pläne zu schmieden und sie wieder über den Haufen werfen zu können und die Freiheit Fehler zu machen. Niemand außer uns wird diese Fehler korrigieren, aber wie toll ist es zu sehen, was man alles schaffen kann!
In 2009 sind wir mit unserem Katamaran aufgebrochen zu einer Reise, die uns in 2,5 Jahren einmal rund um den Nordatlantik führen sollte. Doch anstatt über den Atlantik in der Karibik sind wir in Brasilien gelandet. In Südamerika haben wir auch noch Argentinien und Uruguay besucht, bevor wir tatsächlich in der Karibik angekommen waren.

Und wir haben die Kehrseite der Freiheit - nämlich das Tragen der daraus resultierenden Konsequenzen - kennengelernt. Nachdem wir unseren Sperrholzkatamaran gegen ein Stahlschiff eingetauscht und in den USA ein Jahr lang aus- und umgebaut haben, mussten wir es auf dem Weg nach Bermuda aufgeben - ein Verlust der uns schwer getroffen hat.

Jetzt sind wir zwei Jahre zurück in Deutschland gewesen, haben versucht uns wieder in das normale Leben zu integrieren mit Jobs, Wohnung und allem Drumm und Dran.
Vielleicht waren wir zu unwillig uns nach 6 Jahren der gefühlten absoluten Freiheit zu integrieren, vielleicht messen wir unserer persönlichen Zeit zu viel Bedeutung zu, aber wir haben festgestellt -das ist weiterhin nicht unser Leben.

Jetzt hat eine glückliche Fügung uns zu einem neuen wunderbaren Schiff verholfen und wir werden mit NAMIB wieder zu neuen Ufern aufbrechen. Das Abenteuer geht weiter! Wir nehmen die Konsequenzen, nämlich auch das Risiko, wenn mal etwas nicht so gut läuft, gerne in Kauf für die gewonnene Freiheit. Wir werden wieder genügend Zeit miteinander und füreinander haben. Unsere eigenen Entscheidungen treffen. Und am Ende wieder jede Menge Spaß haben!

Auf den folgenden Seiten möchten wir euch mit auf die Reise nehmen und erzählen wie es uns in der weiten Welt ergeht und was man auch heute noch entdecken kann. Denn auch wenn die Zeit der großen Entdecker vorbei ist, und wir heute im Zeitalter der Datenflut auf jede Information jederzeit zugreifen können - an das eigene Erleben kommt nichts heran.

Und unsere neue Entdeckungsreise soll momentan so aussehen:
Im August 2016 sind wir in Preveza/Griechenland gestartet und verbringen bis Ende September unsere Zeit im Ionischen Meer, da uns ab 13.09. schon die ersten Freunde besuchen. Ab dann machen wir uns auf den Weg Richtung Westen, möchten Sardinien und Korsika besuchen, bevor wir Ende Oktober / Anfang November von Gibraltar zu den Kanarischen Inseln segeln. Der Dezember sieht uns in den Kap Verden und irgendwann um den Jahreswechsel 2016/2017 segeln wir in die Karibik. Dort werden wir den Winter verbringen und dann geht es wahrscheinlich im April wieder Nordwärts, denn unser Ziel ist der Sommer in Kanada, d.h. Nova Scotia und Neufundland.

Und wenn ihr jetzt Lust bekommt Teil der Geschichten zu werden die auf diesem Weg liegen, dann könnt ihr gerne bei uns mitsegeln!